02.11.2012 |   ICCO-Trendbarometer

Neue Anfragen entstehen durch alte Kontakte

Das ICCO-Trendbarometer für das 4. Quartal nimmt Neugeschäft in den Blick.
Das ICCO-Trendbarometer für das 4. Quartal nimmt Neugeschäft in den Blick.

Anfragen bei Agenturen kommen fast ausschließlich über Bestandskunden oder deren Empfehlung zustande. Die Webpräsenz von Unternehmen bringt im Vergleich nur wenig. Das ermittelte das ICCO-Trendbarometer, eine quartalsweise erscheinende, nicht-repräsentative Umfrage des Internationalen Agenturverbands.

Die Umfrage ergab, dass 88 Prozent der Anfragen aus "Empfehlungen von bestehenden Kunden" und 81 Prozent von "Persönlichen Kontakten" stammen. Nach einigem Abstand kamen erst "Anfragen über die Unternehmenswebsite" mit kargen 26 Prozent.

Zu welchem Anteil aus Anfragen dann auch Aufträge werden – darüber sind sich die Befragten nicht einig. Die Antworten reichten von "weniger als 10 Prozent" bis hin zu "über 70 Prozent". Dafür antworteten knapp drei Viertel der Befragten, dass es zwischen einem und drei Monaten dauert, bis auf Neukunden Geld verdient werde.

Agenturen aus 22 Ländern hatten sich an der Umfrage beteiligt. Die GPRA erhofft sich, mit dem kürzlich veröffentlichten Leitfaden "Vom Suchen und Finden der richtigen PR-/Kommunikationsagentur" das Matching zu verbessern und so die Zahl der Anfragen, die auch zu Aufträgen werden, zu erhöhen.


     

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Schlagwörter in dieser News