23.01.2013 |   Edelman-Trust-Barometer 2013

Vertrauen in Deutschland als Krisenbewältiger steigt

Das Edelman-Trust -arometer ist die jährliche Studie der PR Agentur Edelman zu Vertrauen und Glaubwürdigkeit.
Das Edelman-Trust -arometer ist die jährliche Studie der PR Agentur Edelman zu Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

Die Schuldenkrise in Europa wächst uns über den Kopf - oder doch nicht? Wie das Edelman-Trust-Barometer 2013 zeigt, schreiben die Menschen in Europa Deutschland die Schlüsselrolle bei der Bewältigung der Schuldenkrise zu.

Europa setzt auf Germany

Aufgrund der wachsenden Wirtschaft und der relativ unbeschadeten Politik in Deutschland bestehe weiterhin Vertrauen in die deutsche Rolle im Krisenmanagement. Vor allem in den Niederlanden (81 Prozent), Schweden (61 Prozent) und Frankreich (58 Prozent) vertrauen die Befragten auf Deutschland, die Krise zu bewältigen. Der EU-Durchschnitt liegt bei 52 Prozent.

"Europa bewegt sich nach wie vor in die falsche Richtung": Dieser Meinung ist die Mehrheit der Befragten (61 Prozent). Die Lösung der europäischen Schuldenkrise trauen 48 Prozent der Befragten der EU und nur 32 Prozent der eigenen Regierung zu. Der Blick auf Deutschland zeigt ein anderes Bild: 44 Prozent sagen, dass die eigene Regierung die Krise besser meistert als die EU (38 Prozent). Doch nicht nur das Vertrauen in die EU und in Deutschland als Krisenbewältiger ist gestiegen, sondern auch das Vertrauen der Deutschen insgesamt.

Deutsche schöpfen wieder mehr Vertrauen

Die informierte Öffentlichkeit, also Personen mit höheren Bildungsabschlüssen, nannten im Schnitt um 16 Prozent Vorjahr höhere Vertrauenswerte als noch im Vorjahr – der höchste Zuwachs aller abgefragten Staaten. Hierbei genießen NGOs das größte Vertrauen (64 Prozent), gefolgt von den Medien mit 61 Prozent. Knapp die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) vertraut auch wieder der Wirtschaft.

Politiker, CEOs und Banken fallen durch

Für nicht einmal ein Drittel der Befragten sind CEOs (28 Prozent) und Regierungspolitiker (27 Prozent) vertrauenswürdig. Als Gründe für ihr Misstrauen gegenüber der Regierung geben die Befragten in Deutschland neben Inkompetenz und schlechter Leistungen (37 Prozent) falsche Anreize in der Politik (29 Prozent) an. Bei der Wirtschaft liegen die Gründe für die schlechten Vertrauenswerte in Korruption und Betrug (26 Prozent) sowie in falschen Anreizen für unternehmerische Entscheidungen (29 Prozent). Auch das Vertrauen in Banken sank von 44 Prozent im Jahr 2008 auf 26 Prozent im Jahr 2012.

Für das Edelman-Trust-Barometer 2013 wurden in 26 Ländern jeweils 1.000 Personen aus der allgemeinen Bevölkerung sowie 200 (USA und China: 500) weitere Meinungsführer in zwei Altersgruppen (25-34 und 35-64 Jahre) befragt.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Schlagwörter in dieser News