16.04.2013 |   Neue Stipendien im Angebot

Ketchum Pleon setzt auf internationalen Wissenstransfer

Dirk Popp, CEO von Ketchum Pleon, setzt auf internationale Weiterbildung.
Dirk Popp, CEO von Ketchum Pleon, setzt auf internationale Weiterbildung.

Mit ihrem Austauschprogramm "Global Scholar Program" will die Agentur Ketchum Pleon ihre internationale Verbreitung zum Wissenstransfer nutzen: 20 PR-Experten der Agentur bekommen die Chance, in neuen Ländern, neuen Teams und unter neuen Bedingungen zu arbeiten – als Fortbildung.

Das Programm sieht vor, dass alle Mitarbeiter ab Junior Consultant Level die Möglichkeit  haben, sich auf ein Stipendium aus insgesamt 24 Schwerpunktbereichen zu bewerben. 20 Berater weltweit erhalten die Chance, an dem internationalen Wissenstransfer teilzunehmen, der in den kommenden zwölf Monaten starten soll. Für Deutschland nimmt der Berliner Standort an der Initiative teil und bietet eine Zusammenarbeit im Bereich International Public Affairs an.

Ketchum Pleon-Chef Dirk Popp will damit nicht nur die globalen Strukturen der Agentur stärken, sondern auch Talente fördern und als Arbeitgeber attraktiv bleiben.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Kleine Hilfe:

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.