15.04.2014 |   Bundespresseamt trifft Entscheidung

Scholz & Friends Berlin holt sich Rahmenvertrag ab

Bundespresseamt tauscht Agentur aus
Bundespresseamt tauscht Agentur aus

Um die "Entwicklung und Gestaltung von Kommunikationsmaßnahmen" des Bundespresseamts (BPA) darf sich künftig Scholz & Friends Berlin kümmern. Das hat die Informationszentrale der Bundesregierung im Amtsblatt der Europäischen Union bekanntgegeben. Sie hatte den Auftrag im November vergangenen Jahres ausgeschrieben.

Weitere Zuschläge gingen an MediaCompany, Adlerschmidt und Mediapool. Der Berliner Mediapool Veranstaltungs-Service wird Events organisieren, vor allem bundesweite Großveranstaltungen und Veranstaltungsreihen. Adlerschmidt Kommunikationsdesign soll das Corporate Design der Bundesregierung weiterentwickeln. Und die MediaCompany beschäftigt sich mit der Gestaltung von gedruckten Informationen der Regierung.

Scholz & Friends musste sich gegen sieben Konkurrenten durchsetzen. Die Agentur trat laut "New Business" die Nachfolge von Metadesign an. Der auf vier Jahre angelegte Rahmenvertrag beinhaltet Beratung, Entwicklung, Konzeption, Gestaltung und Umsetzung von Kommunikationsaktionen im Rahmen von Informationskampagnen. Das Auftragsvolumen ist laut einer Regierungssprecherin jedoch nicht genau definiert. Die von Regierungssprecher Steffen Seibert geführte Behörde vergibt Einzelaufträge in Abhängigkeit der eingestellten Haushaltsgelder.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Kleine Hilfe:

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Schlagwörter in dieser News