20.11.2012 |   A&B One

Berlinchef Imran Ayata steigt zum Jahresende aus

Imran Ayata verlässt A&B One nach 14 Jahren
Imran Ayata verlässt A&B One nach 14 Jahren

A&B-One-Geschäftsführer und Berlin-Chef Imran Ayata (Foto) verlässt die Agentur von Gründer Rupert Ahrens. Er geht zum Ende des Jahres.

Bis Herbst 2013 will Ayata laut Agentur eine kreative Pause einlegen, sich publizistischen und kreativen Interessen widmen. Wie es danach weitergehe, stehe noch nicht fest.

Ayata war damit rund 14 Jahre in der Agentur, einst hatte er als Juniorberater im Frankfurter Büro angefangen. Seit rund neun Jahren war Ayata Chef des Berliner Büros, das Ahrens vor etwa zwölf Jahren aufgemacht hat. Zuletzt hatte Ahrens die Leitung der Agentur wieder auf mehrere Schultern verteilt, um flexiblere Stukturen zu schaffen - einen Fixstern pro Standort wie Ayata in Berlin gibt es damit in der Form nicht mehr. Ayatas "Trennung von den beiden A&B One-Partnern Rupert Ahrens und Hartwin Möhrle vollzieht sich kollegial und im besten Einvernehmen", heißt es seitens der Agentur.

Ahrens will keinen Ersatz für Ayata suchen, unlängst erst hat er mit Pascal Frank (Ex-Hill+Knowlton) einen frischen Geschäftsführer ins Boot geholt. Zum Anfang kommenden Jahres stößt dem Vernehmen nach zudem ein Kreativchef zum Team - in Berlin haben A&B und Ayata die Agentur bereits in den vergangenen Monaten um eine gute Handvoll klassischer Werber aufgestockt.

Die Anteile, die Ayata an A&B One hielt, gehen an die Agentur zurück. A&B-One-Gesellschafter sind Ahrens selbst und Hartwin Möhrle.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.