03.01.2013 |   Etats, Etats

Harvard PR schnappt Bite den HTC-Etat weg

HTC wechselt die Agentur
HTC wechselt die Agentur

Etat-Wechsel in München: Seit dem neuen Jahr kümmert sich die Agentur Harvard PR um den Etat des taiwanesischen Handy-Herstellers HTC. Den Etat betreute zuvor Ortskonkurrent Bite Communications.

Harvard PR kümmert sich um die Produkt- und Markenkommunikation in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Etats der Agentur um Oliver Sturz und Murat Mermer: Toshiba, Sony Playstation, Concorde Home Entertainment sowie Amazons Online-Videothek Lovefilm.

Bite-Deutschlandchef Stefan Ehgartner verliert den Kunden HTC damit nach rund sieben Jahren, in denen er persönlich am Aufbau der Marke in Deutschland mitgearbeitet hat. Zunächst noch in der Agentur Markenzeichen von Bodo Bimboese, später in seiner eigenen Agentur Trademark PR, die er im Herbst 2011 an Bite verkauft hat.

Dem aktuellen Etatwechsel ging ein mehrstufiger Pitch voraus. Offenbar ist HTC auf die Kostenbremse getreten und hat weltweit die Agenturbeziehungen überprüfen lassen. An dem aktuellen Pitch hat sich Ehgartner nach eigener Aussage nicht mehr beteiligt. Er verliert einen Kunden, der noch 2011 zu den größten im Portfolio gehört haben dürfte. Im Dezember gab Bite den Gewinn des Activision-Etats bekannt.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.