26.02.2013 |   Doch keine Ministerin geworden

Anke Pörksen spricht für Rot-Grün in Niedersachsen

Anke Pörksen
Anke Pörksen

Anke Pörksen (Foto), 46, hat sich den Sprecherposten der neuen rot-grünen Landesregierung in Niedersachsen geangelt. Ihr Vorgänger Franz Rainer Enste wurde in den einstweiligen Ruhestand versetzt. SPD-Frau Anke Pörksen berichtet an ihren Parteikollegen und Ministerpräsident Stephan Weil.

Ursprünglich war sie Schatten-Justizministerin im "Team Weil". Doch ihr angestrebtes Ressort fiel an den Koalitionspartner. Ihren Wunsch, dass in den Gerichten des Bundeslandes eine verständlichere Sprache gesprochen und geschrieben werden soll, kann sie nun für die gesamte Regierung vorbringen. 

Pörksen ist derzeit in der Hamburger Schulbehörde tätig und leitet als Bundesvorsitzende die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen




Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Kleine Hilfe:

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.