05.03.2013 |   Exit als Social Media-Koryphäe bei Havas

Mirko Lange beantragt Insolvenz für talkabout

Mirko Lange
Mirko Lange

Überraschung aus München: Social-Media-Koryphäe Mirko Lange (Foto), Inhaber und Geschäftsführer der örtlichen Agentur talkabout communications, arbeitet in Zukunft als Strategic Advisor Social Media beim Netzwerk Havas Worldwide. Für seine Agentur wird er in den nächsten Tagen den Insolvenzantrag stellen müssen.

Auf seinem neuen Posten bei Havas wird Lange - auf absehbare Zeit freiberuflich - alle Etats und Projekte in Sachen Social Media begleiten, mit Fokus auf dem "strategischen Einsatz von Social Media" und "Digital Relations". Das gilt sowohl für Havas-Kunden als auch für eigene Kunden, die Lange als Einzelberater weiterhin betreuen will.

"Wir haben bei talkabout in den vergangenen gut drei Jahren enorm viel Zeit, Geld und Engagement in das neue Geschäftsfeld strategische Social Media investiert, und inzwischen tragen diese Investitionen gut Früchte", so Lange laut einer Mitteilung. Er fodert von Unternehmen eine Denke über Abteilungen hinweg. Diese strategische Perspektive auf Social Media (und die zugehörige Zahlungsbereitschaft) fehlt aber bisweilen. Kunden buchen Social-Media-Beratung meist in Kombination mit anderen Projekten, was es Lange offenbar erschwerte, sein Geschäft - den kostspieligen Agenturapparat im Rücken - profitabel zu machen.

"Der Wechsel von der klassischen PR-Agentur hin zu einer Agentur eines neuen Typs, wie ich mir das vorgestellt habe, hat allerdings nicht so schnell funktioniert wie geplant." Jetzt ziehe er Konsequenzen. Vom Aus der Agentur sind 13 Mitarbeiter betroffen. Die Agentur bestand seit 1999. Mitarbeitern und Kunden stehe es offen, mit Lange zu Havas zu wechseln: Das Netzwerk will den Standort München - und vor allem die PR-Sparte unter Havas-PR-Chef Lars Cords - ausbauen.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Kleine Hilfe:

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.