"Verkehrte Welt"

Der Süddeutsche Verlag gründet eine Agentur. Sie soll neben den klassischen Publishing- und Eventleistungen auch Public Relations anbieten. Unser Gastautor Andreas Bachmeier

regt sich darüber ziemlich auf ...
17.12.2015   |   Kommentar zur Nachwuchsdebatte

Scheindiskussion

Wenn ein Verband „Mindeststandards“ findet, die ein No-Brainer sind und die maximal (maximal!) den Minimalkonsens des Status Quo der nicht vollkommen bekloppten Agenturen abbilden, macht er sich bestenfalls lächerlich. Schlimmstenfalls überflüssig.


Ein Gastkommentar von Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach ...
11.03.2016   |   fischerAppelt

Streit mit Agenturmitarbeitern

fischerAppelt befindet sich in juristischen Auseinandersetzungen mit zwei langjährigen Mitarbeitern. Es handelt sich um Steffen Böttcher und Dagmar Balla, die sich vor dem Hamburger Arbeitsgericht gegen ihre Kündigungen wehren. Entsprechende Informationen des PR Reports bestätigte das Gericht.

Der Streit sorgt in der Hamburger Agenturszene für Gesprächsstoff ...

Ralf Krenzin führt Kommunikation von Stabilus

Die CASA REHA Unternehmensgruppe, Betreiber von 70 Seniorenpflegeheimen, war in den vergangenen sechseinhalb Jahren sein Arbeitgeber. Nun ist Ralf Krenzin in ein gänzlich anderes Milieu gewechselt.

Der 51-Jährige leitet seit Jahresbeginn...

"Nicht viel mehr als der Mindestlohn"

Die Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) hat Standards für Traineeships vorgelegt. Vor allem der Vorschlag, dass Trainees mindestens 1.600 Euro bekommen sollen, sorgt bei PR-Studenten für Kritik. Und auch von einigen unserer Leser gibt es Schelte. Einer schrieb:

"Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass GPRA-Agenturen den selben Mindestlohn zahlen, den ungelernte Kräfte bei McDonald's an der Theke verdienen" ...
  • Seite:
    1. 1
    2. 2
    3. 3
  • Weiter