Please wait...
News / News-Versand über PR-Portale ist rückläufig
Im Ranking der aktivsten Social Media-Unternehmen aus dem B2B-Umfeld steht erneut Liebherr an der Spitze, gefolgt von Fraport, Festool und Datev
25.06.2015   News
News-Versand über PR-Portale ist rückläufig
 
Die Zahl der Nennungen von B2B-Unternehmen, die auf PR-Portalen wie Finanz.presseportal.de, pr-presse.de oder pressbot.net zu finden sind, ist von 2013 auf 2014 um 35 Prozent zurückgegangen. Das haben der Social Media Monitoring-Anbieter Brandwatch und das Beratungsunternehmen Kauleo im Rahmen ihres "B2B Social Media Report 2015" herausgefunden. Demnach schlagen Unternehmen aus dem B2B-Umfeld neue Wege ein, um ihre Pressemitteilungen zu verteilen. Sie weichen gern auf ihre eigenen Twitter-Kanäle aus, vermutlich, um Kosten zu senken.

Allerdings hat auch die Gesamtzahl der Nennungen auf klassischen News-Portalen von heute.de bis pr-gateway um 15 Prozent abgenommen, ihr Anteil am Gesamtvolumen verringerte sich um neun auf 44 Prozent. Zuwächse bei Nennungen werden dagegen in Nachrichten auf Web-Portalen (wie kulturnews.de, news.de oder dtoday.de/plus 16 Prozent) und HR-Seiten (wie gigajob.de, jobs.heise.de oder jobs.monster.de/plus acht Prozent) registriert.

Im Unterschied zur Gesamtentwicklung auf den Newsseiten nimmt die Sichtbarkeit von B2B-Unternehmen auf Twitter und Facebook zu. Das Beitragsaufkommen ist hier um 76 und 52 Prozent gewachsen. Die Social Media-Treffer sind insgesamt durchschnittlich um 21 Prozent gestiegen. Der im ersten Report beobachtete Trend weg von den offenen Plattformen wie Blogs und Foren hin zu einzelnen Social Media-Kanälen hat sich fortgesetzt.

In der zweiten Auflage des Reports wurde die Social Media-Aktivität von 215 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgewertet. Der Report kann hier kostenlos heruntergeladen werden.