18.12.2015 |   Newsrooms in Unternehmen: Porsche

"Unsere Zielgruppen arbeiten verstärkt online"

Josef Arweck
Josef Arweck

Der Exklusiv-Autobauer Porsche hat seine Kommunikation in ein schnittiges Modell verwandelt: Der neue Newsroom ist eine gebündelte Contentmarketing-Plattform für alle Kanäle rund um das Unternehmen. Noch nie zuvor ließ Porsche so tief hinter die Kulissen blicken.

Kaum ein anderes deutsches Unternehmen zehrt so sehr von der Magie der Marke wie Porsche. Doch auch für den Stuttgarter Nobel-Autobauer gibt es ein Hier und Jetzt, heißt die Herausforderung der Zeit: Emotionalisierung des Markenversprechens in einer zunehmend digital agierenden Welt.

Knapp eineinhalb Jahre ist es nun her, dass Porsche in einer Zusammenarbeit mit dem langjährigen Agentur-Partner C3 Stuttgart den Porsche Newsroom als zentrale, digitale Anlaufstelle für Journalisten, Blogger und Porsche-Fans präsentierte: Ein Infotainment-Angebot zu sämtlichen Themen aus der Porsche-Welt, mit multimedialen Geschichten über das Unternehmen, seine Produkte und Events und einer "360-Grad"-Presseschau.

Umfangreiche Verknüpfung von Inhalten

Der Begriff Contentmarketing-Portal trifft es vielleicht am besten, weil auch Marketing und Öffentlichkeitsarbeit beim Automobilhersteller enger denn je zusammen und somit das Fundament der neuen Plattform formieren. Die beiden Kanäle Corporate Website und Newsroom ergänzen sich und bilden zusammen ein auf die jeweiligen Zielgruppen abgestimmtes Informationsangebot. Mit Sicherheit ist das Projekt die bislang umfangreichste Verknüpfung von Inhalten in der Historie des Konzerns.

Im Newsroom werden sämtliche Social Media-Channels der Marke Porsche aggregiert, weltweit erzeugte Inhalte analysiert und mit Hilfe eines Redaktionsteams anhand eines intuitiv steuerbaren Content-Management-Systems moderiert. Der Porsche Newsroom ist beim Kurznachrichtendienst Twitter längst eine feste Größe: @PorscheNewsroom zählt dort bereits mehr als 160.000 Follower. Die Plattformen Pinterest und Instagram hingegen legen den Schwerpunkt auf Bilder. Speziell für den chinesischen Markt pflegt Porsche Profile auf Sina Weibo, einem Twitter-ähnlichen Microblogging-Dienst, Youku, dem chinesischen Pendant zu Youtube, und WeChat, einer beliebten Nachrichten-Anwendung im Reich der Mitte. Gesteuert werden alle Kanäle zentral in der Marketing-Kommunikation in enger Abstimmung mit den jeweiligen Märkten.

Mit der Einführung einer Media-Suche wurde das Informationsportal vor zwei Monaten nun zur umfassenden Mediendatenbank erweitert, in der Bilder, Videos und Pressemitteilungen in allen Auflösungen heruntergeladen werden können - bei Bedarf mehrere gleichzeitig, als Paket verpackt und gezippt. Zuletzt wurde ein ganzes Paket an SEO-Maßnahmen entwickelt, die sich in den nächsten Monaten positiv auf die Google-Sichtbarkeit auswirken sollen.

"Unsere Zielgruppen arbeiten verstärkt online", sagt Josef Arweck, Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Presse bei Porsche, Stuttgart im Gespräch mit dem mediamoss-Blog des Newsroom-Experten Christoph Moss. "Darauf reagieren wir mit dem Newsroom. Die Plattform soll die zentrale Anlaufstelle für Recherche über Porsche im Web werden."

Infos aus erster Hand

Die Funktionen können Redakteuren die Arbeit erleichtern: Abonnenten des RSS-Feeds etwa haben einen schnelleren Zugriff auf relevante Informationen. Kurze Informationsblöcke weisen Nutzer auf weiterführende aktuelle Unternehmensnachrichten, wichtige Ereignisse in der Porsche-Welt und alles Wissenswerte rund um die Marke hin. Der Newsletter schließlich fasst die wichtigsten Nachrichten der Woche zusammen.

Der Newsroom soll jedoch nicht nur Journalisten, Bloggern und Online-Multiplikatoren weiterhelfen, sondern auch den Porsche-Enthusiasten Stoff für die nahezu unbegrenzte Beschäftigung mit der Marke liefern. "Wir haben den Newsroom ganz bewusst für alle Interessierten zugänglich gemacht", sagt Arweck. "Er bietet umfassende Informationen aus erster Hand, die es anderswo nicht gibt und nicht geben kann, da niemand so nah am Unternehmen ist wie wir selbst. Wir bieten damit die einmalige Möglichkeit, Einblicke in das Unternehmen zu nehmen, die mit der traditionellen Pressearbeit bisher nicht möglich waren."

Das responsive Design war ein bislang nicht unwesentlicher Erfolgsfaktor. Diverse Preise konnte Porsche für sein neues PR-Konzept bereits entgegen nehmen. Unter anderem beim Onlinekommunikationspreis 2015, dessen Jury das klare, magazinartige Layout mit qualitativ hochwertigen Bildern lobte und Porsche zum "Newsroom des Jahres" kürte. Die Juroren um den Juryvorsitzenden Kay Oberbeck, Head of Communications and Public Affairs bei Google Germany, begründeten dies so: Der Porsche Newsroom präsentiere "relevanten Bezugsgruppen nutzer- und nutzenorientierte Inhalte in einfacher Form, gut strukturiert und digital versammelt".

Die Zahlen sprechen für eine intensive Nutzung der Seite und einen Erfolg des Konzepts. So ist die Online-Präsenz von Porsche seit dem Launch des Newsrooms massiv gestiegen, die Marke in den Online-Medien sichtbarer denn je. Die User lesen im Schnitt 3,8 Artikel pro Visit. Die mobilen Zugriffe verdreifachten sich. Durchschnittlich werden die Artikel 27 Mal geteilt, ein mit rund 40 Prozent eminent hoher Anteil an Stammnutzern ist entstanden. "Der PR-Value von Porsche hat sich seit Einführung des Newsrooms mehr als verdoppelt", befindet Rainer Burkhardt, Geschäftsführer der Agentur C3, Stuttgart.

Autor: Detlev Brechtel

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.