19.08.2015 |   ADP Social Media Index

Recruiting per Xing nimmt zu

Prof. Andreas Kiefer, Geschäftsführer von ADP in Deutschland.
Prof. Andreas Kiefer, Geschäftsführer von ADP in Deutschland.

Social Media bekommt einen immer größeren Stellenwert für Personaler. Die Nutzung sozialer Medien für die Personalarbeit ist gestiegen und Unternehmen planen eifrig weiteres Engagement bei Xing & Co. Dies zeigt der ADP Social Media Index (ASMI), der alle sechs Monate von ADP Employer Services erhoben wird.

96 Prozent der Unternehmen nutzen nach eigenen Anaben soziale Medien in ihrer Personalarbeit. Dabei haben allerdings 26 Prozent keine Strategie hierfür – obschon diese laut den ASMI-Machern eine sehr große Rolle in der zielorientierten Personalarbeit spielt. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl gesunken: Ende 2014 hatten noch 28 Prozent eine Strategie.

Auch wenn die eigene Unternehmenswebsite der Erhebung zufolge die wichtigste Quelle für das Recruiting bleibt, nimmt die Bedeutung der sozialen Netzwerke zu. Am spannendsten für Personaler ist dabei das Karrierenetzwerk Xing. Hier gehen 72 Prozent der Personaler auf die Suche nach potenziellen Mitarbeitern. Arbeitgeber-Bewertungplattformen gewinnen auch an Popularität, mittlerweile frequentieren 24 Prozent diese Portale.

Die Nutzung sozialer Medien im Bereich Human Resources ist insgesamt im ersten Halbjahr 2015 weiter gestiegen und 64 Prozent der Unternehmen wollen dieses Engagement auch weiter ausbauen. Dadurch ist der Social Media Index von ADP seit der letzten Erhebung im Dezember 2014 um sieben Punkte gestiegen. Für die nächsten sechs Monate wird ein weiterer Anstieg von rund 19 Indexpunkten prognostiziert.

Für die Erhebung des ASMI werden rund 250 deutsche Unternehmen dazu befragt, wie aktiv ihre Personalabteilungen die sozialen Medien für ihre Aufgaben nutzen.

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.