03.04.2013 |   Neues Berufsbild etabliert sich

Unternehmen wollen Social Media Manager

Die Kommunikation in sozialen Medien wie Xing, Facebook oder Twitter vertrauen immer mehr Unternehmen einem Experten an.
Die Kommunikation in sozialen Medien wie Xing, Facebook oder Twitter vertrauen immer mehr Unternehmen einem Experten an.

Die Kommunikation via Social Media überlassen immer mehr Unternehmen einem Experten. Im Vergleich zu den vergangenen zwei Jahren sind die Zahlen der Unternehmen, die einen Social Media Manager beschäftigen oder planen, dies zu tun, deutlich gestiegen. Dies fand der Verband Bitkom in einer Umfrage unter 854 Unternehmen heraus.

Nachfrage steigt

16 Prozent aller Unternehmen in Deutschland beschäftigen bereits einen oder mehrere Social Media Manager. Vor zwei Jahren waren es noch 10 Prozent. Sieben Prozent planen derzeit die Schaffung einer derartigen Stelle, die für Einsatz und Nutzung sozialer Medien verantwortlich zeichnet.

Social Media Manager sind - wie es der Bitkom formuliert - zuständig für die Planung, Steuerung und Beobachtung der Kommunikation von Unternehmen in sozialen Medien. Das heißt, diese Experten wählen geeignete Plattformen aus und sind auch für die redaktionelle Betreuung sowie die Beratung der Mitarbeiter und Führungskräfte im Umgang mit Social Media zuständig.

Durchwachsenes Ausbildungsfeld

Der Zugang zu diesem Berufsfeld ist laut Bitkom vielfältig, zumal es zahlreiche Aus- und Weiterbildungsangebote wie berufsbegleitende Fortbildungen gebe. Eigenständige Studiengänge seien noch selten. Allgemeingültige Standards stünden zudem noch aus. Ein Studienabschluss, PR- und Marketing-Know-how sowie eine hohe Affinität zu sozialen Medien seien auf jeden Fall wichtige Voraussetzungen für eine Stelle als Social Media Experte, heißt es aus dem Verband.

Im September 2012 hat Martin Bell das Berufsbild Social Media Manager im PR Report näher umrissen und in der Folge einige Praktiker zu ihren Erfahrungen befragt - unter anderem Thomas Mickeleit (Microsoft Deutschland), Jochen Mai (Yello Strom) und Melanie Gömmel (WWF Deutschland).

Diesen Beitrag


Bookmarken

Diesen Beitrag kommentieren 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass hier Roboter Formulare ausfüllen,
bitten wir Sie, die folgende Frage zu beantworten.

Die Beiträge werden von der Redaktion geprüft und innerhalb der nächsten 24 Stunden freigeschaltet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.